Brian Williams: "Mormonen In America"

Dieser Dokumentarfilm wurde 23 August 2012 auf NBC ausgestrahlt. Es ist gut, relativ ok, aber alles ist so stereotyp und Sie verpassen alle Details. Die Interviews sind zu oberflächlich und Mitglieder und ehemalige Mitglieder beziehen sich auf Ereignisse, die passiert 20-50 Jahren oder sogar noch weiter haben kann in der Zeit zurück.

Das Problem mit der Dokumentation ist, dass Sie nicht wie andere christliche Konfessionen hatte es an der Zeit zu sprechen. Stattdessen erhalten Sie eine unbewusste Gefühl, dass alles, wie das Leben ist heute verglichen. So falsch es wird.

Denn wir alle daran erinnern, wie es in den Freikirchen zu diesem Zeitpunkt war. Es war dichter dann und es wurde leichter für Dinge, die nicht wirklich die gleiche Bedeutung ausgeschlossen. A Pentecostal würde eine Pfingstgemeinde früher heiraten, sonst wurde Mitglied wahrscheinlich ausgeschlossen oder zumindest für eine sehr ernstes Gespräch genannt. Das gleiche geschah zu der Zeit der Kirche Jesu Christi. Der Dokumentarfilm nicht die Parallelen, die den Zuschauern wäre ein reicheres und tieferes Verständnis der mormoners Leben zu ziehen.

"... NBC ausgestrahlt wurde eine Stunde lang besondere über das, was es bedeutet," Mormon in Amerika. "Ein paar Utah interviewt für die Dokumentation der Sie waren ein wenig in das Endprodukt enttäuscht.

Der Fokus dieser Woche "Felsen-Center mit Brian Williams" war ganz aufDie Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten TageClaen seine Geschichte, Kontroversen und Gebräuche durch die Augen der einzelnen Mitglieder, Familien und die Geschichte der Kirche.

Nach der Präsentation sagte Juleen und Al Jackson, der als typischer Mormon Familie vorgestellt wurden, KSL Nachrichten NBC sie denken zu sehr auf die "fringe" Aspekte des LDS Glauben anstatt den Glauben selbst konzentriert.

"Ich denke, 98 Prozent der Mitglieder dieser Kirche sind bezeichnend dafür, wie unsere Familie ist, aber (NBC) schien mehr auf dem 2 Prozent an, dass zu einem gewissen Grad sind entrechtet konzentrieren", sagte Juleen.

Das Paar sagte sie drei Tage lang mit der NBC-Produktions-Crew, ihnen zu zeigen, wie die Familie Ihre Religion lebt.

"Ich wünschte, sie hatten eine tiefer gehende Dinge gemeinsam," sagte Al Jackson. "Ich wünschte, Sie hatten mehr mit unseren Kindern Ursache gezeigt,» daß wirklich ist, wer wir sind. "

Dennoch glaubt er, dass die meisten Amerikaner, die mit Mormonenkirche Mitglieder interagiert haben wissen, wer und was sie stehen.

"In den meisten Fällen, sind wir mehr und mehr in den Mainstream (America) akzeptiert", sagte Al Jackson. "Ein Baum wird an seiner Frucht erkannt, und die Mitglieder dieses Glaubens, die ihren Glauben leben ... Ihre Frucht ist gut." "

http://www.ksl.com/?nid=148&sid=21840584