Celebrocracy - Die Welt weitgehend von Werten geregelt

rat_pack_narrowweb__300x232,0Lesen eine interessante Biographie des Rockband U2 geschrieben von John Iobling. Der Sänger der Band Bono wurde in politischen humanitären Arbeit stark beteiligt.

Das Buch richtet sich ein Phänomen namens Celebrocracy. Die Welt wird weitgehend durch Beurteilung führen.

Wir in der Kirche möchte durch einzelne Beispiele zu beeinflussen.

Im Celebrocracy als Iobling reden erfolgt durch Einfluss und nicht als Berühmtheit besessen Medien. Einige Prominente Aussagen erhalten eine reichliche Wirkung. Celebrocracy ist ein Leistungsinstitut.

Ein bezeichnendes Beispiel in dem Buch erwähnt werden, sind von Live-8 Jahren 2005. Bob Geldof führt mit einem Vertreter einer Organisation, die mit der humanitären Arbeit 24 / 7 arbeitet. Der Vertreter sachliche Darstellung der komplexen Probleme weitgehend mit Schweigen ignoriert. Als sein Nachbar auf dem Podium Bob einige einfache mächtige "Einzeiler" macht, ist die unkritische in Nachrichtensendungen und Zeitungen, und einen großen Einfluss bekommen.

Forces of Celebocracy offensichtlich zum Teil in der veränderten Haltung der Definition des Begriffs der Ehe und das Recht für gleichgeschlechtliche Paare zu übernehmen. Promi Aussagen sind die Werte von Millionen in kurzer Zeit geändert.

In sozialen Medien erscheint zunehmend Prominente (Künstler, Schauspieler, Blogger, Schriftsteller) kurze stark vereinfachte "Einzeiler". Sie denken auch, einen großen Einfluss auf die Mitglieder der Kirche.

Wir sollen die besten Bücher, darüber nachzudenken, und dann fragen, Gott und zu studieren. Ein Patient anstrengender Weg Werte zu klingen. Ich bin es wert denke, die Unterschiede der Feststellung.

Celebrocracy kann auch negativ werden. Avi Steinberg nimmt in seinem neuen Buch über lds bis ein Beispiel dafür.

"Um ein Fan von The Book of Mormon sein ist eine einsame Straße zu gehen. Sie haben fast niemand zu sprechen. Keiner Ihrer Freunde haben das Buch gelesen. Keiner hat es in der Schule zugewiesen hatte ... Es ist nicht nur sozial akzeptabel es zu verspotten und zu entlassen, ist es eine Voraussetzung für ernst genommen zu werden. "

Avi ist ein Ungläubiger, aber tief fasziniert von der LDS. Ich glaube, er ist richtig beschreibt etwas, das immer universell dank der Kraft von Celebrocracy wird. Wenn tiefe Betrachtung mit starken Vereinfachungen ersetzt werden Mitglieder einer noch höheren Grad an Nicht-Gläubigen als schwach zu lackieren, naiv und dumm.

Hoffe, ich bin falsch, weil es eine beängstigende Art und Weise ist.

http://www.bokus.com/bok/9780385535694/the-lost-book-of-mormon-a-journey-through-the-mythic-lands-of-nephi-zarahemla-and-kansas-city-missouri/


Gastkommentar: Der Observer