Ökumenismus

ekumenik7Zu der Zeit Jesu Christi Kirche Gründer wuchs Joseph Smith im Staat New York bis auf 1820 Jahrhundert wurde die Gesellschaft von großer religiöser Antagonismen geprägt. Die zweite große Erweckungsbewegung in den USA gefegt und insbesondere die verschiedenen Freikirchen geschärft, ihre Argumente zu ihren jeweiligen Gemeinden waren die genaueste. http://en.wikipedia.org/wiki/Great_Awakening~~V

Es war während dieser religiös turbulente Zeit, die Joseph Smith entschieden, Gott zu bitten, über die Kirche, die er, nachdem er inspiriert von James 1 kommen sollte: 5 "Wenn jemand von euch Weisheit mangelt, sollte er Gott, der ohne Fehler zu finden gibt allen großmütig, und er wird es bekommen."

Die Antwort, behauptet, dass er von Gott empfangen zu haben, hat viele Mitglieder anderer Kirchen verärgert:

"Ich habe geantwortet, dass ich keiner von ihnen anschließen, denn sie sind alle falsch waren; und die Person, die zu mir alle ihre Bekenntnisse saidthat ein Greuel vor seinen Augen waren; Dass die Professoren waren alle korrupt; dass "sie ziehen in der Nähe von mir withtheir Lippen, aber ihr Herz ist fern von mir, Sie lehren solche Lehren, die Gebote von Menschen, eine Form der Gottseligkeit haben, aber sie leugnen deren Kraft."

Er verbot mir, wieder mit einem von ihnen zu verbinden; und viele andere Dinge, hat er zu mir sagen, was ich zu diesem Zeitpunkt nicht schreiben kann. Als ich wieder zu mir kam, fand ich mich auf dem Rücken liegend, in den Himmel schaut. Als das Licht verschwunden war, hatte ich keine Kraft; aber bald in einem gewissen Grad erholt, ging ich nach Hause. " http://lds.org/library/display/0,4945,104-1-3-4,00.html

Manchmal Vertreter anderer Kirchen verteidigen ihr aggressives Verhalten gegenüber der Kirche Jesu Christi unter Bezugnahme auf Joseph Smiths erste Vision, wo Gott ihre totale Ablehnung zu den bereits bestehenden Kirchen auf dem Gelände Ausdruck gebracht haben, dass sie nicht nur falsch war, sondern auch, dass ihr Glaube ein Gräuel war, Prediger waren korrupt, dass die Leute falsch waren und dass das, was gelehrt wurde, war von Männern, mit einer Form der Frömmigkeit, aber in Abwesenheit von Macht.

Vielleicht, dass im Lichte dieser Offenbarung würde denken, dass die Kirche Jesu Christi vollständig von anderen Kirchen distanzierte und hielt sich besser als diese.

Joseph Smith sagte, sich diese Frage, wenn er die Frage beantworten würde, was seine Kirche von anderen Kirchen unterschieden: "In Wirklichkeit und Wesen wir differenzieren nicht so weit in unsere religiösen Ansichten, sondern dass wir alle in einem Prinzip der Liebe trinken konnte. Einer der großen und grundlegenden Prinzipien der "Mormonen" ist die Wahrheit zu erhalten, lassen Sie es kommen, von wo es kann. . . . Christen sollten aufhören, miteinander streiten und streiten, und die Grundsätze der Union und der Freundschaft in ihrer Mitte zu pflegen; Und sie werden es tun, bevor das Millennium in und Christus in Besitz nimmt sein Reich hineingeführt werden. "

Die Geschichte der Kirche (Salt Lake City: Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, 1932-1951), 5: 499

Die Antwort war dann, dass die theologischen Unterschiede waren nicht mehr als ein Teil eines gemeinsamen Prinzip der Liebe sein könnte. Einer der "Mormonismus" großen Prinzipien waren Recht, die Wahrheit zu empfangen, wo immer es kam. Joseph Smith glaubte, dass die Christen wäre es erlaubt, einander zu bekämpfen und stattdessen für Freundschaft und Einheit der Wiederkunft Christi zu arbeiten.

Während andere Führer der Kirche im Laufe der Jahre haben ähnliche Aussagen gemacht. Kirche dritte Präsident John Taylor, der als Präsident der Kirche 1880-87 serviert betonte die Stücke der Wahrheit, die überall ist: "Ich wollte sagen, ich bin kein Universalist, aber ich bin, und ich bin auch ein Presbyterianer, und eine römisch-katholische und ein Methodist, kurz gesagt, ich glaube, in jedem wahren Prinzip, das von einer Person oder Sekte aufgesaugt wird, und verwerfen die falsche. Wenn es irgendeine Wahrheit aber ist im Himmel, Erde oder Hölle, ich will es zu umarmen, ist mir egal, welche Form es in der zu mir kommt, die es bringt, oder wer glaubt daran, ob es populär oder unpopulär ist. "Journal of Discourses 1: 155

Brigham Roberts (1857-1933) war ein bekannter Theologe in der Kirche Jesu Christi. Er glaubte, dass Jesus Christus war in der Tat von Gott als Mittel eingerichtet, um die Wahrheit zu verkünden, sondern dass die Wahrheit nur nicht auf diese Einrichtung beschränkt: "Während der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage für die Anweisung von Männern geschaffen wird; und ist eines von Gottes Tatwerkzeuge für die Wahrheit bekannt zu machen, aber er ist nicht auf die Institution beschränkt. . . [T] hier aber ein Mann zu einer Zeit ist, die berechtigt ist, Offenbarungen für die Regierung und Führung der Kirche und dies, um vermeidbare Verwirrung und erhalten konflikt noch ist es nirgendwo kontinuierlich thatthis Mann die einzige Vermittlung durch welche Möge Gott seinen Geist und Willen in der Welt zu kommunizieren. Es ist lediglich ein Gesetz wirksam innerhalb der Kirche selbst und nicht bei allen Anliegen, die Welt außerhalb der Kirche Organisation. "

Verteidigung des Glaubens und der Heiligen (Salt Lake City: Deseret News, 1907), 1: 512-14

Einer der Führer der Kirche, Orson F. Whitney (1855-1931) betonte, dass Gott nicht nur die Mitglieder der Kirche Jesu Christi benutzt seine Arbeit auf der Erde durchzuführen: "[Gott] wird nicht nur die Menschen seinen Bund mit, aber auch andere Völker als auch , ein Werk, stupende, ausgezeichnet, und insgesamt zu anstrengend für diese kleine Handvoll von Heiligen zu vollziehen zu erreichen durch und von themeselves. "Conference BerichtApril 1921, 32-33

Eines der jüngsten Aussagen unserer Zeit, dass Jesus Christus der Kirche Beziehung mit anderen Glaubens war, war die erste presidentsskapets Aussage über die Liebe Gottes für die ganze Menschheit. Spencer W. Kimball, Marion G. Romney und N. Eldon Tanner: "Die großen religiösen Führer der Welt wie Mohammed, Konfuzius und die Reformatoren sowie Philosophen einschließlich Sokrates, Platon und andere erhielt einen Teil des Lichtes Gottes. Moralische Wahrheiten wurden ihnen von Gott gegeben ganze Völker zu erleuchten und ein höheres Maß an Verständnis für Einzelpersonen zu bringen. . . . Gott gegeben hat und geben allen Völkern Ausreichende Kenntnisse sie auf ihrem Weg zum ewigen Heil Hilfe zu, entweder in diesem Leben oder im Leben zu kommen. "Der Stern, November 1988, 48

Chieko N. Okazaki (1926-2011) war der erste nicht-kaukasischen Frau, die in einem der Kirche Jesu Christi Hilfsmitteln erschienen. Sie sprach von Erfahrung, die sie mit Wurzeln in der buddhistischen Glauben hatte und betonte, dass trotz unterschiedlicher Religionen noch beten können und dass Gott in den verschiedenen Kulturen, die Menschen über wichtige göttlichen Prinzipien gesprochen: "Wie Sie wahrscheinlich wissen, viel von der Praxis des Buddhismus findet in der Heimat mit täglichen Gebete und kleine Speisen als Opfergaben und Blumen vor einem Haushalt Schrein. . . . [C] Ein Ich bete an ihrem Haushalt Schrein mit meiner Mutter, als ich sie besuchen? Natürlich kann ich das. Meine Gebete sind mit meinem Vater im Himmel Adressiert, nicht zu Buddha, und ich verstehe, dass die Dicht Handlungen des Tempels Link Familien zusammen ewig, aber es scheint mir, dass die Mühe Rituale, die Herzen der Kinder gegenüber ihren Eltern in einer schönen Weise drehen , und ich glaube, dass Gott einen Weg zu lehren, dieses Prinzip in mindestens drei verschiedenen Kulturen gefunden hat: im Alten Testament Kultur von Malachi, der Prophet, der uns über das Drehen in die Herzen erzählt; In der Kultur des Buddhismus; und in der modernen Heiligen der Letzten Tage Kultur. "
Disciples (Salt Lake City: Deseret Buch, 1998), 147-48

Der Begriff Ökumene umfasst in erster Linie die Einheit der Christen Anstrengungen. Es kann auch den Dialog mit den anderen Religionen gehören, in erster Linie das Judentum und islam.Ekumenik für strebt sowohl glaubte Handels- und ämbetsmässig Versöhnung zwischen den getrennten christlichen Kirchen.

Innerhalb der christlichen Kirche spricht von zwei verschiedenen Arten von Fragmentierung; Schisma und Häresie, Ketzerei. http://sv.wikipedia.org/wiki/K% C3% A4tteri Die römisch-katholische Kirche sieht die schismatischen orthodoxen Kirchen wie die orthodoxen Kirchen nicht der Papst die Vorherrschaft (ämbetsmässig) erkennen. Die evangelischen Kirchen wird als ketzerisch angesehen. Im Mittelalter war kein Unterschied zwischen Schisma und Häresie, aber Vertreter beider Orientierungen wurden der Verfolgung ausgesetzt; Folter und die Todesstrafe.

Erst im 1700 Jahrhundert begann Aufklärung die Kirchen einander Glauben zu respektieren.

"Was erstellt Raum für und der Wunsch nach Dialog war Missionsarbeit. Es wurde offensichtlich, sowohl Protestanten und Katholiken im höchsten Ausmaß verhindert die Ausbreitung des Evangeliums in Afrika und Asien, insbesondere, wenn die beiden Gruppen, die jeder hasst erklären, dass Gott die Liebe ist. Ökumene begann daher, wenn auch in sehr bescheiden und pragmatisch, außerhalb Europas. Unter anderem machten sie einfache Arrangements: es und der Stamm gehört zu den Protestanten und den Katholiken, und es; oder: nördlich des Flusses scheint Protestanten, Katholiken südlich des Flusses ". http://sv.wikipedia.org/wiki/Ekumenik

Ökumene kann in drei Perioden unterteilt werden; 1890-1963, 1968 und eine laufende Periode. Die Arbeit des Dialogs zwischen Katholiken und Protestanten, sondern auch durch den Dialog innerhalb der katholischen und evangelischen Blöcken. Die ökumenische Bewegung erzielt Erfolg in einer protestantischen ideale Treffen in Edinburgh 1910. In dieser Sitzung waren die Teilnehmer der die Gegenwart des Geistes und erfolgreich zu fügen eine gemeinsame aufgrund der verschiedenen protestantischen Konfessionen geglaubt.

"Das größte Hindernis für die Einheit unter den Christen ist die Frage der Autorität. Wer, was oder wer es ist, der das letzte Wort in der Kirche hat führt zur nächsten Frage, was die Kirche wirklich ist. Diese Frage für den Erfolg der ökumenischen Bewegung der Schlüssel. "(Ebenda)

Man kann in diesem Zusammenhang auf die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, die Probleme der traditionellen christlichen Kirchen Beziehung zu verstehen. Teilweise Jesus Christus als ketzerische Lehre angesehen, und das Problem stellt sich mit der Frage der Autorität als Jesus Christus Anspruch die Schlüssel zu haben, Autorität, von Gott.

Die offizielle, großen christlichen Konfessionen glauben, dass Jesus Christus außerhalb der christlichen Bekenntnisse steht, unter anderem definiert das Nicaenum die treeinigheten. Weitere wichtige Unterschiede in Bezug auf die kirchliche Genehmigung von zusätzlichen Schriften, Lehren und Praktiken hinaus, was in der katholischen oder protestantischen Versionen der Bibel.

Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage ist kein Mitglied des Ökumenischen Rates der Kirchen. Die meisten christlichen Kirchen sind Mitglieder da, aber nicht die größte christliche Kirche, die römisch-katholische Kirche mit 1,18 Milliarden Mitglieder. Die Voraussetzung für die Mitgliedschaft im Ökumenischen Rat der Kirchen ist unter anderem andere Taufe "Mitgliedskirchen zu erkennen, das ist nicht Jesus Christus tut.

Mehrere Versuche, den Dialog zwischen der Kirche von Jesus Christus und anderen christlichen Traditionen hergestellt worden sind, einschließlich der Kirche Jesu Christi und evangelischen Christen.

Es havebeen Unabhängige Aktivitäten zwischen Individuen aus belästigen Tradition, die offen über Fragen des Glaubens zu diskutieren versuchen. Im November 2004, Fuller Theological Seminary Präsident Richard Mouw und Ravi Zacharias, einem bekannten christlichen philosophischen Apologet, Adressiert eine Gemeinde von Mormonen und Evangelikalen in den Lake Tabernacle Salz Gesammelt für eine Veranstaltung von Standing Together Ministerien gefördert, die auch trotz der Unterschiede eingegangen Sie erkannten zwischen Mormonen und den christlichen evangelischen Perspektiven.
http://en.wikipedia.org/wiki/Mormonism_and_Christianity # Dialogue_with_other_Christian_denominations

 

Gunnel Troberg

Gespeichert durch Gnade - nicht durch Werke